Am 20. April 1868 wurde das Gebäude der Altstadtschule an seinem jetzigen Standort bezogen. Zuvor war die Altstadtschule aufgrund der Schulraumnot auf mehrere Standorte verteilt, u. a. in der Königstraße und dem heutigen Stadtmuseum in der Kökerstraße. Auch die sechs Klassenzimmer des neuen Gebäudes reichten nur wenige Jahre aus und wurden mehrfach erweitert, 1901 nach Westen und 1978 nach Osten. In der Nachkriegszeit stieg die Schülerzahl durch Kriegs- folgen und eine größere Zahl Flüchtlingskinder auf bis zu 1344 Schülerinnen und Schüler im Jahre 1949. 

Die Altstadtschule lebte schon immer die Internationalität und begrüßte alle Unterschiede mit dem Ziel, jedem Kind die bestmögliche Förderung seiner Potentiale und ein Leben in Verständnis und Empathie zu geben. In den achtziger und neunziger Jahren gab es keinen Massenbetrieb mehr, sondern Klassen mit durchschnittlich 22 Kindern. 

Wir danken allen Beteiligten und Rednern des Festaktes, der viele Aspekte des Jubiläums aufzeigte und deutlich machte, wie verwurzelt die Altstadtschule Gütersloh ist.

Festakt zum 150. Schuljubiläum