Unsere Einrichtung

Rund 140 Kinder, 11 Bezugspädagogen, 2 Hauswirtschaftskräfte, eine FSJlerin und Praktikanten besuchen den Lern- und Lebensort „Offener Ganztag & Randstundenbetreuung“ in dem roten Backsteingebäude direkt neben der Schule. Der Ganztag befindet sich in Trägerschaft der AWO Gütersloh.

Tagesstruktur

07:30 Uhr bis 08:00 Uhr Frühbetreuung

12:00 Uhr bis 13:30 Uhr Randstundenbetreuung

12:00 Uhr bis 17:00 Uhr Offener Ganztag

Zusatzinfos

Wir beziehen unser Mittagessen von Kursana und achten auf eine gesunde Ernährung. Weitere Infos...

Die Hausaufgabenbetreuung findet in Kleingruppen von maximal 10-12 Kindern unter Begleitung des Bezugspädagogen statt. Weitere Infos...

 

WICHTIGE INFOS, FRAGEN? RUFEN SIE UNS AN

05241 50523167

Unser Team

Hertzke

Katja Hertzke

Koordinatorin

Jahrgang 1 | 2

Bezugspädagogin  1 a

Wickord

Rebecca Wickord-Kohlhoff

Koordinatorin

Jahrgang 3 | 4

Bezugspädagogin  4 b

Christoph

B. Christoph

Bezugspädagogin

1 b

Wittenbrink

G. Wittenbrink

Bezugspädagogin

2 a

Ernst

M. Ernst

Frühbetreuung

HA-Auffanggruppen

Lutterjohann

B. Lutterjohann

Bezugspädagoge

2b

Stucke

M. Stucke

Bezugspädagogin

3 a

Hockmann

K. Hockmann

Bezugspädagogin

4 a

Zeihe

I. Zeihe

Bezugspädagogin

3 b

Ibrügger

K. Ibrügger

Bezugspädagogin

4 c

Erochin

N. Erochin

Hauswirtschaftskraft

Demandt

D. Demand

Hauswirtschaftskraft

Kleinemeier

S. Kleinemeier

FSJlerin

4 b

Unsere Angebote

Bewegung

Bewegung ist ein Grundbedürfnis, eine elementare Form des Denkens, in der die räumliche und dingliche Welt mit allen Sinnen erlebt und erkundet wird. Sie dient nicht nur der körperlichen Gesundheit und Konzentrationssteigerung sondern auch der Steigerung des Selbstwertgefühls und des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten. Erfolg, Misserfolg und Leistungsgrenzen werden spürbar und die Motorik wird verfeinert. Im Umgang miteinander und speziell mit Spielregeln werden Teamgeist und Fairness geschult.

  • Sport-AGs (Abenteuer, Spiel und Sport; Selbstverteidigung; Kick-Boxen; Geräteturnen, HipHop, Bauchtanz)
  • Offene Angebote (Entspannung, Theater)
  • Sportaktionen in den Freispielphasen (Fußball, Basketball, Völkerball, etc.), Schwimmkurse in Kooperation mit der Aktion „Pack die Badesachen ein“

Soziale und (inter-)kulturelle Bildung

In der Begegnung mit Anderen entwickeln sich soziale und emotionale Kompetenzen, ohne die ein Ankommen und Wohlfühlen in der Gemeinschaft nicht möglich ist. Unser Fokus liegt auf der Stärkung des Selbstbewusstseins und der Beteiligung aller Kinder, indem wir ihre Person, ihre Kultur und ihre Sprache wertschätzen. Offenheit, Akzeptanz und Toleranz sind die Grundvoraussetzungen, um Vielfältigkeit zu leben.

  • Elterncafé zum Austausch und zur Weiterbildung
  • Raumkonzept und Utensilien: Möglichkeiten zu Rollenspiel (Kaufladen, Kasperletheater), Gesellschaftsspiele, Rückzugsmöglichkeiten, Malaktionen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung (Gesichter oder Selbstportraits malen)
  • Ruheraum, Cool-Down Ecke mit Boxsack (Wutbewältigung)
  • Verantwortlichkeiten für Kinder: Aufgaben in den Gruppenräume, Mitbestimmung in Kinderkonferenzen oder dem OGS-Rat, gemeinsam entwickelte Regeln
  • Themenorientierte Projekte: Kinder der Welt, Theaterprojekte (Tausend Farben hat die Welt, Tuishi Pamoja, Rotasia), Gefühlsmonster, gemeinsames Kochen
  • Werken für Mädchen, Kunst+Technik für Jungen, Schulsozialarbeit: Jungen-/ Mädchengruppe, 
  • Sport-AGs (Abenteuer, Spiel und Sport; Selbstverteidigung; Kick-Boxen; Geräteturnen, HipHop, Bauchtanz)
  • Offene Angebote (Entspannung, Theater)
  • Sportaktionen in den Freispielphasen (Fußball, Basketball, Völkerball, etc.), Schwimmkurse in Kooperation mit der Aktion „Pack die Badesachen ein“

Mathematische Bildung

Mathematik durchwebt fast alle Bereiche unserer Welt. Konkrete, bedeutsame Erfahrungen wecken das Interesse der Kinder und ermutigen zum aktiven Forschen. Mathematische Grundlagen (Idee der Zahl, Mengenverständnis, Formen, Muster, Gesetzmäßigkeiten, Symmetrie, Zeit und Raum, Problemlösen, etc.) und Sprache bilden die Basis für mathematisches Denken.

  • Mathehöhle: Spielerische Förderung durch Gesellschafts- und Lernspiele des Mengen- und Zahlverständnisses, Üben konkreter Rechenoperationen (+,-,*,:), räumliche Wahrnehmung
  • Kaufladen (Mengenverständnis, Geld), Muster und Ornamente ausmalen/weiterführen, Ordnungssysteme kennenlernen und Strukturen entdecken (Muster und Strukturen)
  • Kochen / Backen (Größen / Gewicht messen)
  • Gesellschaftsspiele/Würfelspiele (abzählen, Mengen, Kardinal-/Ordinalzahl)
  • Sportaktionen wie GT-Läuft, Weitsprung, Wettrennen (Entfernung, Zeit)

Körper, Gesundheit und Ernährung

Körperliches und seelisches Wohlbefinden ist ein Grundrecht von Kindern. Gesunde Ernährung, Bewegung und Empfindungen wie Verwundbarkeit, Zuneigung und Trost (Nähe und Distanz) sind wichtige Erfahrungen für die Entwicklung eines eigenen Körper- und Gesundheitsbewusstseins. Unsere Gesundheitsbildung umfasst auch die Stärkung der Selbstsicherheit, um die Verantwortung für den eigenen Körper übernehmen zu können.

  • Basis: Gemeinsame Mahlzeiten, Beteiligung bei der Auswahl des Menüs, Berücksichtigung der kulturellen Unterschiede, Entscheidungen über die eigene Essensmenge und die Komponenten, zusätzlich Rückzugsmöglichkeiten in den Räumlichkeiten
  • Koch-AG: gesunde Ernährung, Sensibilisierung der Sinne, Feinmotorik
  • Sport-AGs: Bewegung, Motorik, Grenzerfahrungen und Entwicklung eines Körpergefühls, Selbstsicherheit
  • Schulsozialarbeit: Junge-/Mädchengruppe
  • Offene Angebote: Entspannung, Traumreisen
  • Ruheraum, Cool-Down Ecke mit Boxsack (Wutbewältigung)
  • Projekte: Zahngesundheit, Gesunde Ernährung und Fitness, Sinnesschatzsucher

Musisch-ästhetische Bildung

Sinneserfahrungen und –wahrnehmungen, die zu Erkenntnissen über sich selbst, seine Mitmenschen und seine Umwelt führen, werden in jedem Bereich des Alltagslebens gemacht. Vielfältige Sinneserfahrungen und Ausdrucksmöglichkeiten sind elementar, insbesondere der Selbstwirksamkeit und dem freien, selbstbestimmten Handeln kommt eine große Bedeutung zu. 

  • Freispiel, Rollenspiel
  • Theater-AG und Bauchtanz / HipHop-AG
  • Gestalten: Stoffe, Materialien, und Medien werden zum freien Gestalten zur Verfügung gestellt, unterschiedliche Gestaltungstechniken werden eingeführt, Ausstellungsplätze für Kunstwerke zur Verfügung gestellt
  • Bauen und Konstruieren mit verschiedenen Materialien im Bauraum oder in den Gruppenräumen (Lego, Bauklötze, Perlen, etc.)
  • Musizieren aktiviert bestimmte Hirnregionen und fördert das Zusammenspiel der Gehirnhälften und somit die Intelligenz, Sprache und Motorik, deshalb bieten wir viele verschiedene Angebote im Wechsel an: Trommel-AG, Sing!-AG, Rap-Projekt, Blockflöte, Body-Percussion (Rhytmik)

Akustische Signale zur Lenkung der Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Ritual

Naturwissenschaftlich-technische Bildung

Naturwissenschaftlich-technische Bildung bedeutet, dem natürlichen Wissensdrang über die Natur, die Umwelt, bestimmte Phänomene und Veränderungsprozesse Raum zu geben. Dabei geht es nicht um wissenschaftlich korrekte Fakten, die vermittelt werden, sondern um Begeisterung und Interesse. Es geht um das Entdecken, Erleben, Experimentieren und Forschen. Kreativ und aktiv handelnd Erkenntnisse zu erlangen und sich Zusammenhänge zu erschließen erfüllt die Kinder mit Stolz und motiviert zu weiteren Experimenten.

  • Forscher-AG, Experimentier-Projekte
  • Bau- und Konstruktionsmaterial, Backen und Kochen
  • Naturbeobachtungen, Wald-Projekt, Gruppentier
  • Ferienprojekte (Der Natur auf der Spur, Herbst, Wetter, Elemente)
  • Material (Becher, Lupen, Taschenlampe, Spiegel, alte technische Geräte, etc.)

Sprache und Kommunikation

Die Sprache ist der Schlüssel zur Welt und zur Bildung und hat deshalb bei uns einen sehr hohen Stellenwert im pädagogischen Alltag. Da Sprache ein lebenslanger Prozess ist sind sich die Bezugspädagogen ihrer Rolle als Sprachvorbild bewusst und reflektieren ihren Sprachgebrauch diesbezüglich. Der Spracherwerb und die Sprechfreude gelingen besser, wenn der Sprachanlass an den Interessen der Kinder orientiert ist und ihnen sinnvoll erscheint.

Wichtig ist uns auch die Wertschätzung der unterschiedlichen Kulturen und der Mehrsprachigkeit. Die Herkunftssprachen der Kinder werden in Gesprächen oder z.B. durch multilinguale Spiel- und Bauanleitung aufgegriffen.

  • Leseaktionen: Vorlesen, gemeinsames Lesen, Aktionen in der Stadtbibliothek
  • Sprachhöhle: Gesellschafts- und Lernspiele zur Förderung der auditiven Wahrnehmung, der phonologischen Bewusstheit, Grammatik und Rechtschreibung
  • Freies Sprechen und Improvisation: Theater-AG, Sing!-AG, Kasperle-Theater, Rollenspiel-Ecken (Kaufladen, Schultafel), Gesellschaftsspiele (z.B. Pantomime)

Religion und Ethik

Religion vermittelt Werte und Normen, die wesentlich zur Identitätsbildung und Dialogfähigkeit beitragen. Die Vielfalt der Kulturen und Religionen in unserer Einrichtung erfordert eine große Offenheit und Akzeptanz im Umgang mit Religion. Unsere Aufgabe ist es, diese Vielfalt wahrzunehmen und anzuerkennen und allgemeine Kompetenzen (Selbst- und Fremdwahrnehmung, Anteilnahme, Verantwortung, Gesprächskultur) zu fördern.

„Wer bin ich? Wo komme ich her? Was passiert nach dem Tod?“ – diese Fragen beschäftigen Kinder. Auf der einen Seite brauchen sie Orientierung, Annahme und Sicherheit, auf der anderen den Raum, sich mit unterschiedlichen Glaubenshaltungen auseinandersetzen zu können. Wir vermitteln Akzeptanz, Wertschätzung und Toleranz im Miteinander ohne die eigene religiöse Haltung in den Vordergrund zu stellen.

  • Regeln für den Umgang miteinander, Konfliktlösestrategien
  • Gemeinsame Feiern mit Vorführungen der Kinder
  • Elterncafés, Kochaktionen

Ökologische Bildung

Naturerfahren, der achtsame Umgang mit den natürlichen Ressourcen und Umweltschutz haben in unserer Einrichtung einen hohen Stellenwert. Wir als Erwachsene sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst und leben eine positive ökologische Haltung vor ohne zu moralisieren. Zudem organisieren wir praktische Projekte, bei denen die Kinder aktiv handelnd Naturerfahrungen machen und Umweltschutz eigenständig realisieren können.

  • Tierhaltung und –pflege (Gruppentier), Herstellung von Insektenhotels, Beobachtungsmaterialien (Becherlupen, Mikroskope),
  • Gewässeruntersuchungen an der Dalke, Besuch des Botanischen Gartens
  • Energie sparen
  • Upcycling (Basteln bzw. wiederverwenden von Müll)

Medien

In der heutigen Zeit wachsen Kinder mit vielen verschiedenen Medien auf. Unsere Aufgabe ist es, aktiv die Entwicklung von Medienkompetenz zu fördern. Ein angemessener und reflektierter Umgang mit Medienformen und -inhalten erfordert große Hilfestellungen. Die Möglichkeiten, aber auch die Gefahren aufzuzeigen und eine verantwortungsvolle Mensch-Medien Interaktion anzubahnen, ist ein Hauptbestandteil der Medienpädagogik.

  • Elterncafés zum Thema Medienkompetenz und Mediennutzung mit externen Fachreferenten
  • GT-Clips (Herstellung eines Kurzfilm nach eigenem Drehbuch)
  • Comic/PC-AG: Herstellung eigener Comics mit Hilfe des Computers, Grundlagen der Text- und Bildbearbeitung

Kontakt

Telefon: 05241 505231 67

Adresse:

Schulstraße 29

33330 Gütersloh

E-Mail

Bitte geben Sie ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.